Kirche Protzen

Dorfstraße in 16833 Protzen


Besichtigungen / Führungen:

Anmeldung über Pfarrbüro Wustrau Tel.: 033925 - 702 54

Spätromanische Feldsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert, der Westteil des Schiffes ist gleichzeitig der Unterbau für den rechteckigen Turm


Besonderheiten
:

  • barocker Taufengel aus dem 18. Jahrhundert
  • Kanzelaltar, 1778
  • Geißlerorgel von 1869
  • Bronzeglocken aus drei Jahrhunderten

Kirche Wustrau

Zietenstr. 6 in 16818 Wustrau


Öffnungszeiten:
 Mai – Oktober
Dienstag – Freitag 10–16 Uhr
Samstag & Sonntag  14–17 Uhr

Spätgotischer Feld- und Backsteinbau, in den ältesten Teilen aus dem 13. Jahrhundert.


Besonderheiten:  
      
Marienaltar aus dem 15. Jahrhundert
Sauerorgel 1910
Grabstätte und Epitaph des preußischen Husarengenerals
Hans- Joachim von Zieten Kassettendecke 1911

Kirche Radensleben

Dorfstr. 89, 16818 Radensleben


Besichtigungen / Führungen:

Anmeldung über das Pfarrbüro in Wustrau Tel.: 033925 70254


Öffnungszeiten:
Dienstag und Donnertag von 9:00 -12:00 Uhr

Frühgotischer Feldsteinbau aus dem 13. Jahrhundert, 1865-1870 durch Ferdinand von Quast restauriert und umgestaltet.


Besonderheiten:  
      
Campo Santo der Familie von Quast neben der Kirche, 1854
Radkronleuchter von 1866
Orgel von Friedrich Hermann Lütkemüller, 1856
Majolikareliefaus dem 15. Jahrhundert
drei Ölgemälde aus dem 18. Jahrhundert

Stülerkirche Langen

Dorfstr. in 16818 Langen


Besichtigungen / Führungen

Anmeldung bei Frau Bruse, Telefon: 033932 72208

Gelber Sichtziegelbau auf Feldsteinsockel, 1855, im italienisch romanischen Rundbogenstil mit im Schiff eingebundenem quadratischem, 36 m hohem Westturm.


Besonderheiten:         
geschnitzte hufeisenförmige Empore
geschnitzte, 1,20 m hohe Mosesfigur

Kirche Buskow

Dorfstr. in 16818 Buskow

Besichtigung: Schlüssel erhältlich bei Herrn Höfer, Telefon: 03391 505296

Rechteckiger, frühgotischer Feldsteinbau aus dem 13. Jahrhundert, mit quadratischem Dachturm aus Ziegelmauerwerk und achteckigem Spitzhelm aus dem 18. Jahrhundert

Besonderheiten:         

Hollenbachorgel von 1888

Stülerkirche Nietwerder

Dorfstraße in 16818 Nietwerder


Besichtigungen/Führungen:
Anmeldung bei Herrn Frank Metztelthin, Telefon: 03391 397890 

Neogotischer hellgelber Ziegelbau auf Feldsteinsockel von 1867/68, mit 30 m hohem Westturm und einer eingezogenen, polygonalen Apsis


Besonderheiten:  
      

Hollenbachorgel von 1899

Kirche Stöffin

Dorfstr. Ecke Steege in 16833 Stöffin


Besichtigungen / Führungen:

Anmeldung über das Pfarrbüro in Wustrau Tel.: 033925 70254
Öffnungszeiten Dienstag und Donnerstag von 9:00 -12:00 Uhr

Frühgotischer Feldsteinquaderbau aus dem 13.Jahrhundert, dem Typ nach eine askanische Wehrkirche. Schiff und Westturm haben die gleiche Breite.


Besonderheiten:
        

Altar, Holz, 1727, mit Abendmahlgemälde in der Mitte
Taufe, Holz, 1727, mit den Figuren der christlichen Tugenden
Orgel von Friedrich Hermann Lütkemüller, 1870

Kirche Walchow

Dorfstr. in 16833 Walchow


Besichtigungen / Führungen:

Anmeldung bei Herrn Schindler, Telefon: 033932 71063

Neogotischer Sichtziegelbau auf Feldsteinsockel von 1851/52 mit polygonaler Apsis und hohem eingezogenen, quadratischen Westturm, der einen oktogonalen Aufsatz mit Spitzhelm besitzt.


Besonderheiten:
        

Hollenbachorgel, 1882
Grabstätte der Fam. Hölsche-Zerahn um 1820, ein bedeutendes Zeugnis spätklassizistischer Grabmalkunst

Kirche Gnewikow

Dorfstraße in 16818 Gnewikow


Offene Kirche in Gnewikow:

Die Kirche Gnewikow ist jeden 1. Sonntag im Monat von 14-16 Uhr geöffnet.


Besichtigungen / Führungen:

Anmeldung bei Frau Siebmann, Telefon: 03391/398609
Herr Schwarzkopf Telefon: 03391/650032

Spätgotische Saalbaukirche aus Mischmauerwerk (Feld- und Backstein sowie  Ziegelbruch)  des 16. Jahrhunderts mit in das Schiffsdach eingebundenen Dachturm.


Besonderheiten:  
      

Altarretabel aus dem 17. Jahrhundert mit zwei Ölgemälden

kelchförmige, hölzerne Taufe, 17. Jahrhundert

Kirche Lichtenberg

Dorfstr. in 16818 Lichtenberg


Besichtigungen / Führungen:

Anmeldung bei Frau Gründemann, Telefon: 03391 398739

Frühgotischer Feldsteinbau des 13. Jahrhundert mit eingebundenen, quadratischen Dachturm.


Besonderheiten:

Altarretabel des 17. Jarhundert, mit zwei Ölgemälden

Kirche Karwe

Lange Str. in 16818 Karwe


Besichtigungen / Führungen:

Anmeldung bei Frau Fischer, Telefon: 033925 70512

Gotischer Feldsteinbau aus dem 13. Jahrhundert, in das Kirchendach eingebauter quadratischer Turm mit achteckigem Spitzhelm um 1624.


Besonderheiten:

barocker Kanzelaltar, 1748
Hollenbachorgel, 1902
neogotisches Friedhofsportal, 1844

Friedhof

Die Friedhöfe der Gesamtkirchengemeinde Protzen-Wustrau-Radensleben

Auf dem Friedhof erhalten unsere Verstorbenen ihre letzte Ruhestätte und wir gedenken ihrer in Ehren und Würde. Er bietet Raum zum Trauern, zur Begegnung und für Trost.

Zu den evangelischen Friedhöfen unserer Gesamtkirchengemeinde gehören die Ruheorte in Wustrau, Langen, Radensleben, Lichtenberg, Karwe, Gnewikow, Nietwerder, Stöffin und Walchow.

Kerstin Kerstan

Friedhofsverwalterin
Gesamtkirchengemeinde ProWuRa

Telefon 033925 - 702 54

friedhof-prowura @ kirche-wittstock-ruppin.de

 

 

Der Friedhof ist offen für jedermann, unabhängig von seiner Weltanschauung. Frau Kerstan aus dem Gemeindebüro in Wustrau berät Sie gern zu Erdbegräbnissen, Wahlstellen, Einzel- bzw. Reihengräbern und Urnenstellen auf den Friedhöfen der Gesamtkirchengemeinde ProWuRa.

Die Friedhofsgebührenordnung liegt ebenfalls im Gemeindebüro aus, wo sie sich zu den Öffnungszeiten gern informieren können.

Sprechzeiten

Dienstag von 14:00 - 15:00 Uhr

Donnerstag von 9:00 -12:00 Uhr