Abraham war Optimist

Ausstellung der Fotografin Manuela Koska in St. Marien
Die Wanderausstellung „Abraham war Optimist“ ist vom 16. Mai bis 15. August 2021 in der St.-Marien-Kirche zu sehen. Sie ist eine Bildreportage über jüdische Identität und jüdisches Leben im heutigen Deutschland, begleitet von Briefen eines weisen, weltoffenen Rabbiners, der mit einzigartigem Charme beeindruckt, sowie Portraits jüdischer Gemeindeglieder, die jeweils für sich selbst sprechen.
Die Ausstellung wird in bewährter Weise unter den Emporen der St.-Marien-Kirche gezeigt, sowie im Wandelgang des Pfarrgartens. Sie ist ein wichtiges Zeugnis, gerade in einer Zeit, in der Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus wieder gesellschaftsfähig werden wollen. Sie wird von Veranstaltungen begleitet, bei denen die Gesamtkirchengemeinde mit der Fotografin und Publizistin Manuela Koska sowie dem Bündnis „Wittstock bekennt Farbe“ zusammenarbeitet.

Zur Ausstellungseröffnung am 16. Mai 2021 sind Sie herzlich um 17 Uhr in die St.-Marien-Kirche eingeladen.

Ausstellungsprogramm

Vernissage in der St.-Marien-Kirche
Sonntag, 16. Mai 2021, 17 Uhr

Begrüßung und Ausstellungseröffnung
Pfarrer Hans-Christoph Schütt
Führung durch die Ausstellung
Fotografin Manuela Koska

Gesprächsabend im Pfarrgarten
Donnerstag 1. Juli 2021, 18 Uhr
Jüdische Gemeindeglieder sprechen über jüdisches Leben in Deutschland

Finissage in der St.-Marien-Kirche
Sonntag, 15. August 2021, 17 Uhr

Ausklang mit jüdischer Musik

Hinweis zu Ihrem Ausstellungsbesuch unter Corona-Bedingungen:
Ein Spender mit Desinfektionsmittel steht am Eingang der St.-Marien-Kirche zur Verfügung. Bitte tragen Sie bei Ihrem Besuch in der Kirche eine Maske und achten auf die nötigen Mindestabstände.