Herzlich Willkommen im Evangelischen Kirchenkreis Wittstock-Ruppin.

Hier finden Sie alle Informationen über das vielfältige Gemeindeleben in unserem Kirchenkreis, über Termine, Veranstaltungen, Angebote und vieles mehr. Wenn Sie eine konkrete Frage haben und eine Kontaktperson zu Ihrer Gemeinde suchen, dann sind Sie hier richtig.

Kirchenkreis

Unser Kirchenkreis Wittstock-Ruppin im Norden Brandenburgs gehört zur Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz.

Er besteht aus den Gesamtkirchengemeinden WittstockRuppinTemnitz, Protzen-Wustrau-Radensleben, den Kirchengemeinden Dosse-Brausebach und Rheinsberg, den Pfarrbereichen Papenbruch und Zühlen-Zechliner Land sowie dem Pfarrsprengel Dranse.

Aktuelles aus dem Kirchenkreis

Hier finden Sie News und allerlei Wissenswertes aus dem Kirchenkreis Wittstock-Ruppin. 

Danksagung

Mein herzlicher Dank gilt allen, die zu meiner Einführung nach Rheinsberg gekommen sind und den Gottesdienst sowie den anschließenden Empfang zu einem Höhepunkt werden ließen. Es war ein sehr schönes, lebendiges Fest mit vielen stärkenden Worten und Gesten, mit beschwingter Musik und köstlichen Speisen. Den Segen zur Einführung, spendeten Generalsuperintendent Kristóf Bálint und die Assistent*innen KRìn Dorothee Land, Vizepräses Beate Corbach und Pfarrer Hans-Christoph Schütt.

Besonders danke ich der Saxophonistin Johanna Kulenkampff, der Organistin Juliane Felsch-Grunow und KMD Matthias Noack. Ohne das Mitdenken und die zupackenden Hände der Mitarbeiter*innen in Rheinsberg hätte das Fest nicht so wunderbar gelingen können - vielen Dank auch dafür!

Carola Ritter
amtierende Superintendentin im Kirchenkreis Wittstock-Ruppin


Neues Gesicht und ein Abschied

 

Herzlich Willkommen:
Neue amtierende Superintendentin Carola Ritter

Friede, Friede denen in der Ferne und denen in der Nähe, spricht Gott; ich will sie heilen. Jes 57,19

Dieses Losungswort begleitete meinen Dienstbeginn am 1.8. 2022 wie ein Wegweiser, der in alle Richtungen das Wort Frieden anzeigt. Nah und fern – noch ist die Region Wittstock-Ruppin beides zugleich für mich. Nah und vertraut ist mir die Prignitzer Landschaft, in der ich aufwuchs. Meine Heimatstadt Wittenberge hat nicht nur im Anlaut manche Gemeinsamkeit mit Wittstock. In der Elbestadt wuchs ich in das Leben der Gemeinde hinein, als Konfirmandin, Helferin im Kindergottesdienst, im Jugendkonvent, als Lektorin. Der Aufnäher „Schwerter zu Pflugscharen“ einte uns in der Jungen Gemeinde und konfrontierte uns mit den staatlichen Organen. Den Erfahrungen der friedlichen Revolution verdanke ich eine große Zuversicht und die Gewissheit, dass Gott mitgeht, wenn wir gewaltfrei bleiben und unsere Schritte auf den Wegen des Friedens ausrichten (Lukas 1,78).

Der Dreiklang Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung begleitet mich seit dem Theologiestudium, als Pfarrerin für Kinder- und Jugendarbeit, im Gemeindeaufbau oder als Studienleiterin für Frauen- und Bildungsarbeit. Es bleibt ein Grundakkord meines Dienstes in Verkündigung und Leitung unserer Kirche aber auch in ökumenischer Vielstimmigkeit. Auf Neues, Unbekanntes zuzugehen, macht mir Freude, weckt Entdeckungslust.

Beim Pilgern konnte ich lernen: Wer geht, behält Bodenhaftung, geht langsam und aufmerksam, öffnet Möglichkeiten zum Mitgehen oder lässt uns Innehalten, wenn es dran ist.

Ich freue mich auf gemeinsames Unterwegssein in diesem Kirchenkreis. Dabei leitet mich der Lehrtext meines ersten Arbeitstages: Der Gott des Friedens sei mit euch allen! Röm 15,33

Ihre
Superintendentin Carola Ritter


Danke sagen

Nach 10 Jahren und 9 Monaten verabschiede ich mich aus dem Kirchenkreis Wittstock-Ruppin und damit von Ihnen und Euch aus den Gesamtkirchengemeinden, Kirchengemeinden, von der gemeindediakonischen Initiative ESTA-ruppin e.V., aber auch aus den vielen Arbeitszusammenhängen an der Schnittstelle von Kirche und Gesellschaft.
Es war eine sehr angefüllte und erfüllte Zeit, in der ich mich in den Dienst des Kirchenkreises stellen durfte. In den vielen Jahren ging es mir in erster Linie darum, vernünftige und geeignete Rahmenbedingungen für die Verkündigung des Evangeliums in Wort und Tat zu schaffen. Und immer wieder gab es direkt die Möglichkeit, mich daran zu beteiligen.
Wunderbare Gestaltungsräume habe ich vorgefunden und manche Gelegenheit gehabt, neue zu öffnen. Viele wertvolle Erfahrungen nehme ich mit.
Ich danke allen, die meinen Dienst mitgetragen haben, die mir inspirierend zur Seite standen, die mich eingelassen haben in ihre Gedanken- und Glaubenswelt. Auch für alle wohlwollende Kritik und Nachsicht, für die Leidensgemeinschaft in den nicht immer einfachen Entscheidungen und im Ringen um das Beste für den Kirchenkreis. Seit dem 1. Juli  nehme ich den Auftrag als Koordinator in der Flüchtlingsarbeit unserer Landeskirche wahr und erlebe von Neuem, dass die Güte Gottes reicht, soweit der Himmel ist und seine Wahrheit, soweit die Wolken gehen.
Für allen beruflich und ehrenamtlichen Dienst in guter Dienstgemeinschaft mit Superintendentin Carola Ritter wünsche ich, dass die ermutigende Zusage aus Psalm 36 trägt und den Blick weiten hilft.
Bleiben Sie behütet und unbeirrt, wenn es um das Wohl der Menschen geht, aller, die auf dem Gebiet des Kirchenkreises Zuhause oder zu Gast sind.

Voll Demut und Dankbarkeit!
Ihr Matthias Puppe

  • Pfarrgarten mit Wandelgang

    Die Umgestaltung des Wittstocker Pfarrgartens zu einem öffentlichen Ort der Kontemplation erhielt den Preis "Architektur 2020 - Auszeichnung guter Bauten im Land Brandenburg" durch den Bund Deutscher Architekten.

    mehr

Veranstaltungs-Höhepunkte

Eindrücke vom Kreiskirchentag

Kreiskantor Uwe Metlitzky leitet das offene Singen an
Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgen das Bühnenprogramm
Moderatorin Chady Seubert im Gespräch mit Corvin von Fridays for Future Neuruppin
Der Ruppiner Kantor Matthias Noack wurde während des Gottesdienstes zum Landeskirchenmusikdirektor ernannt.
Gemütliches Beisammensein auf dem Kirchplatz
Markt der Möglichkeiten
Reifenspiel aus dem Mobilen Spielekoffer von ESTAruppin e.V.
 
Kreativworkshop zur Schöpfungsgeschichte
Ausstellung "Nachhaltig leben"
Margot Käßmann liest aus ihrem Buch "Nur Mut! Von der Kraft der Besonnenheit in Zeiten der Krise"
Die Lesung wurde spontan vom sonnig-heißen Kirchlatz in die kühle St.-Marien-Kirche verlegt.
Kreiskirchentag von oben
Trommelworkshop mit OneBeatFamily
Ausstellung "Gott bewahre - Karikaturen zu Klimawandel und Umweltpolitik" zum zweiten Mal zu Gast in der St.-Marien-Kirche Wittstock
 

Zum Kalender

Termine zu Gottesdiensten und weitere Veranstaltungen finden Sie in unserem Kalender.

Kontakt Kirchenkreis

Sie haben ein Anliegen oder Fragen? Bitte sprechen Sie uns gerne an!
Wir freuen uns über Ihre Nachricht und helfen gern weiter.

Kurzformular

Name
Email
Nachricht
spam+senden

Mehr Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung für Kontaktformulare.

Infektionsschutz in Kirche und Gemeinde

 

Zum Schutz vor einer Infektion mit dem SARS-Cov-II-Virus, sind Gottesdienste und das gesamte kirchliche Leben neu zu regeln. Hier gibt es dazu Informationen und Plakate, eines davon in leicht verständlicher Sprache. Die EKBO erstellt, ausgehend von den jeweils aktuellen Verordnungen der Bundesländer Berlin, Brandenburg und Sachsen, Informationen zu den aktuellen Bestimmungen für Gottesdienste, Gemeindeveranstaltungen und Seelsorge.

Nähere Informationen zu den Hygienevorschriften finden Sie unter: https://www.ekbo.de/no_cache/service/corona/hinweise-und-empfehlungen.html#c111694

Selbstverständlich stehen die Geistlichen der Gemeinden weiterhin telefonisch für Seelsorgegespräche zur Verfügung. Zur Teilnahme an den Rundfunk-, Internet- und Fernsehgottesdiensten laden wir Sie weiterhin herzlich ein.

Schutzkonzept gegen sexualisierte Gewalt

Auf der Tagung der Kreissynode im Frühjahr 2022 hat der evangelische Kirchenkreis Wittstock-Ruppin sein Schutzkonzept gegen sexualisierte Gewalt beschlossen. Es soll dem Schutz der Mitarbeitenden vor unbegründeten Vermutungen und vor allem der Prävention aller Formen sexualisierter Gewalt dienen. Dazu gehören nicht nur strafrechtlich relevante Taten, sondern auch Grenzverletzungen und Übergriffe. Beruflich und ehrenamtlich Mitarbeitende  werden sensibilisiert und geschult, damit sie Risiken erkennen und in Fällen von sexualisierter Gewalt professionell handeln können.

Im KK Wittstock-Ruppin soll der Verhaltenskodex der EKBO  gelten und mit Leben gefüllt werden, damit eine Kultur der Achtsamkeit wachsen kann.

Wenn Sie von Vermutungen sexualisierter Gewalt hören oder selbst betroffen sind, können Sie sich – auch erstmal anonym - an jede*n Mitarbeiter*in oder an die Beauftragten des Kirchenkreises wenden. Sie hören Ihnen zu und sind über mögliche Vorgehensweisen informiert. Mit Ihnen zusammen können sie die notwendigen Schritte einleiten.


Schutzkonzept vor sexualisierter Gewalt für den Kirchenkreis Wittstock-Ruppin als Download

HIER


Kirchengesetz zum Schutz vor sexualisierter Gewalt (Anlage 1, EKBO) als Download

HIER


Roswitha Döring

Gemeindepädagogin (FS)
Präventionsbeauftragte und
Ansprechperson in Fällen sexualisierter Gewalt

R.-Breitscheid-Str. 38

16816 Neuruppin

Telefon: 03391–775 3070
Mobil: 0152-090 155 89

E-Mail: roswitha.doering @ gemeinsam.ekbo.de

Steve Neumann

Pfarrer,
stellvertretende Ansprechperson
in Fällen sexualisierter Gewalt

Rudolf-Breitscheid-Str. 38
16816 Neuruppin

E-Mail: steve.neumann @ gemeinsam.ekbo.de
Telefon: 0160/182 41 71